• Preis
  • Sortierung Relevanz

Filter


Chopard – Schweizer Handwerkskunst in Perfektion

Chopard wurde vor mehr als hundert Jahren in der Schweiz als Uhrenmanufaktur gegründet. Inzwischen gehört die Firma zu den weltweit erfolgreichsten Herstellern von Luxusschmuck und präzisen Uhren. Viele Hollywood-Diven sind Chopard-Fans.

Chopard – Geschichte eines Traditionshauses

Im Jahre 1860 in Sonvillier in der Schweiz begann ein ambitionierter junger Mann namens Louis-Ulysse Chopard mit der Gründung einer Uhrmacher-Werkstatt. Dank seines Talents und seiner hohen Verlässlichkeit machte sich Chopard bald in ganz Europa einen Namen. Sein Sohn führte das Werk seines Vaters fort und verlagerte den Firmensitz in die bekannte Schweizer Uhrenstadt Chaux-de-Fonds. Nach einem weiteren Umzug nach Genf und der Übernahme durch den Enkel von Louis-Ulysse Chopard 1943 wollte kein weiterer Familienangehöriger mehr die Uhrenmanufaktur weiterführen. So kam es, dass Paul André Chopard die Firma Le Petit-fils de L.U. Chopard et Cie, Fabrique des Montres L.U.C. an Karl Scheufele aus Pforzheim verkaufte. Scheufele seinerseits entstammt einer traditionsreichen Uhrmacherdynastie. Die Familie Scheufele entstaubte das Unternehmen und verhalf ihm zu neuem Glanz. Dank neuer Technologie und einer großen Portion an Kreativität wurde Chopard bald zu einem der weltweit führenden Unternehmen für Uhren im Luxussektor. Auch der Schmuckbereich wurde zu einem großen Unternehmenszweig ausgebaut.

Die Chopard Holding SA ist bis zum heutigen Tag in der Hand der Familie Scheufele. Neben Karl Scheufele und seiner Frau Karin sind auch die beiden Kinder Caroline und Karl-Friedrich Scheufele im Unternehmen tätig. Die Schwester ist verantwortlich für die Damenkollektionen der Chopard-Uhren sowie den Bereich Schmuck und der Bruder hat die Leitung bei den Herrenkollektionen sowie die Manufaktur in Fleurier inne, in der die präzisen L.U.C.-Uhrwerke hergestellt werden.

Traumhafter Schmuck aus dem Hause Chopard

Frauen, die den richtigen Schmuck für einen großen Auftritt suchen, sind bei Chopard an der richtigen Adresse. Nicht umsonst gehören sämtliche Hollywood-Schauspielerinnen zu den Kunden des Unternehmens. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass Chopard eine Red Carpet Kollektion auf den Markt gebracht hat, um seine enge Verknüpfung mit der internationalen Welt des Films zum Ausdruck zu bringen. Nirgendwo funkeln wertvolle Edelsteine mehr als im Blitzlichtgewitter von Veranstaltungen wie der Oscar-Verleihung oder den Filmfestspielen von Cannes. Von letzteren ist Chopard offizieller Partner und stattet nicht nur sämtliche Damen aus, die über den roten Teppich schreiten, sondern fertigt in seinen Genfer Ateliers auch den Filmpreis von Cannes, die Goldene Palme, an. Der ehemalige Präsident der Filmfestspiele war so beeindruckt von dem Talent von Co-Präsidentin Caroline Scheufele, dass sie nun bereits seit 1998 jedes Jahr den begehrten Filmpreis von Cannes entwirft.

Die Chopard Temptations-Kollektion, zu Deutsch „Versuchung“, heißt nicht umsonst so, denn die Schmuckstücke sehen allesamt aus wie die süßen Kreationen eines Confiseurs. Aufgrund seiner Schmucksteine in den unterschiedlichsten Pastellfarben sieht der Schmuck auch wirklich so zum Anbeißen aus, dass er sehr gut in die Auslage eines Schweizer Chocolatiers passen würde. Vielleicht liegt es an dem funkelnden Mix aus Rubeliten, Kunziten, Tsavoriten, Amethysten, Turmalinen, Diamanten, Smaragden und Saphiren, die miteinander um die Wette glitzern, als würde jeder von ihnen der schönste sein wollen. Echte Tierliebhaber werden sich an der Animal-World-Kollektion erfreuen. Hier werden sämtliche Vertreter des Tierreichs mittels bunter Edelsteine in Form von Ohrringen, Ketten, Ringen und Armbändern nachgebildet.

Chopard-Uhren – präzise Zeitmesser

Ganz im Sinne des Gründers Louis-Ulysse Chopard produziert die Chopard Holding SA heute Luxusuhren für Damen und Herren – mit höchster Präzision in den Schweizer Manufakturen. Die luxuriösen Präzisionszeitmesser aus dem Hause Chopard haben unter Uhrensammlern einen ausgezeichneten Ruf. Die Chopard-Uhren-Kollektionen L.U.C., Classic Racing, Happy Diamonds, Imperiale, Classic und L’Heure Du Diamant umfassen meisterhafte Kreationen in der Tradition Schweizer Uhrmacherkunst. Die Chopard Mille Miglia Kollektion ist angelehnt an das gleichnamige Rennen historischer Automobile, dessen offizieller Zeitnehmer der Uhrenhersteller seit 1988 ist. Die Modelle weisen Details klassischer Automobile auf, etwa Datumsfenster und Gangreserveanzeigen im Stil einer Benzinanzeige eines Autos aus den 1950er-Jahren. Wer es am Arm weniger auffällig und dafür lieber klassisch und zeitlos mag, der wird sich für die Kollektionen Imperiale und Classic begeistern können. Schlicht und elegant sehen die Modelle aus und sind doch jedes für sich Meisterwerke Schweizer Uhrmacherkunst. Für Damen, die sich zwischen einem diamantbesetzten Armband und einer Uhr nicht entscheiden können, ist die Kollektion L’Heure Du Diamant gedacht. Ziffernblätter und Armbänder dieser Luxusuhren sind mit glitzernden Diamanten besetzt. Da gucken die Damen gerne einmal öfter nach der Zeit. Die glamouröse Damen-Kollektion La Strada ist ganz im Stil kurviger italienischer Leinwandgöttinnen aus den 1950er-Jahren angelegt. Die markanten Linien der Modelle werden als Anspielung an die Pflastersteine in den Straßen Roms „San Pietrini“ genannt.

Chopards Green Carpet Collection

Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt die Menschen inzwischen in vielen Bereichen des täglichen Lebens. Mit der Nahrungsmittelindustrie hat es angefangen, die Textilbranche ist nachgezogen mit grüner Mode. Als erster Schmuckhersteller hat das Unternehmen Chopard nun seine Green Carpet Collection auf den Markt gebracht. Diese ist aus einer Kooperation mit Eco-Age hervorgegangen, einer Agentur, die Unternehmen dabei hilft, nachhaltig zu produzieren. Schauspielerinnen wie Marion Cotillard, Virginie Ledoyen und Cate Blanchett treten als Botschafterinnen dieser Kollektion in Erscheinung. Das Gold, das für diese Kollektion verwendet wird und zu der übrigens auch die Goldene Palme von Cannes gehört, ist zu 100 Prozent von „Fairmined Gold“. Auch die Schmucksteine aus dieser Kollektion sind von ethisch und ökologisch einwandfreier Herkunft.

FineJewels verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ok