Dear Visitor, FineJewels24 is also available in English.  For the English Version, please click here
close

Opal – ein Edelstein mit regenbogenartigem Farbspiel

Boulder Opal regenbogenfarben

Im Orient gilt er als “Stein der Hoffnung” und in Indien ist er als „Stein der 1000 Lichter“ bekannt: Es geht um den farbenprächtigen Opal. Er fasziniert aufgrund seiner schillernden Optik als Schmuckstein, wird jedoch auch als Heilstein hoch gehandelt. Erfahre, welche Bereiche er beeinflusst, wo du ihn findest und wie du deinen Opal-Schmuck pflegst. Entdecke die Welt des faszinierenden Juwels!

Willst du dich nur kurz über die wichtigsten Eigenschaften informieren, dann springe direkt zu unserem Opal-Überblick!

 

Kurz gefasst: Ein Überblick über den Opal

Wortursprung Der Begriff “Opal” entstammt dem lateinischen Wort “opalus”, was sich mit “kostbarer Stein“ übersetzen lässt und vom griechischen Ausdruck “opallios” für “Farbwechsel” ableitet.
Vorkommen
  • 95 % in Australien
  • Weitere Vorkommen: Mexiko, Brasilien, Peru, Indonesien, Neuseeland, Äthiopien, Kasachstan, Deutschland
Eigenschaften
  • Gruppe der Oxide und Hydroxide
  • Farbe: vielfältig, von farblos-grau bis rot oder gelb; häufig blau-grünes, glänzendes Farbspiel 
  • Mohshärte: 5,5 bis 6,5
Wirkung
  • Beschwerden mit Herz, Nieren, Darm und Magen
  • Verdauungsprobleme
  • Hautausschläge
  • Fieber
  • Rheuma
  • Erschlaffung und Schwäche
Bedeutung
  • Hauptstein für Sternzeichen Fische und Krebs
  • Nebenstein für Wassermann, Jungfrau und Schütze
  • Geburtsstein für den Monat Oktober

Woher stammt der Name des Juwels?

Der Name “Opal” soll sich dem lateinischen Wort „opalus“ für „kostbarer Stein“ entlehnen. Dieser Begriff stammt wiederum vom griechischen Ausdruck „opallios“ ab, was sich mit „Farbwechsel“ oder „eine Veränderung sehen“ übersetzen lässt. Der Name ist also Programm!

Als weitere Ableitung aus dem Griechischen gilt „ophtalmios“, was für „Augenstein“ steht. Die ursprüngliche Quelle des Namens bildet jedoch wahrscheinlich ein Wort aus dem Sanskrit: „upala” für “edler Stein”.

Schon gewusst? Es existiert eine große Anzahl an Handelsnamen, die sich auf die Farbe, die Art des Farbspiels, Einschlüsse oder auf die Herkunft des Edelsteins bezieht. Zu den bekanntesten zählen: Schwarzer Opal, Weißer Opal, Boulder-Opal, Kristall-Opal, Matrix-Opal, Harlekin und Pinfire Opal. Alle Exemplare mit Farbwechsel laufen unter dem Namen “Edelopal”.

Boulder Opal schwarz gemasert

Wo du auf Opale triffst

Gewonnen wird das Juwel aus Sedimentgestein, wobei der Abbau sowie Auslese und Reinigung weitgehend händisch vonstatten gehen.

Opale kommen in der Natur gar nicht so selten vor – über 3.000 Fundorte weltweit sind bislang bekannt. Platz 1 belegt Australien, wo rund 95 Prozent aller Edelopale herkommen: Besonders in der Minen-Stadt Coober Pedy, welche als größte Quelle der Welt gilt.

Schon gewusst? Jährlich reisen zahlreiche Abenteurer nach Coober Pedy und hoffen dort auf ihr großes Glück. Für wenige Hundert Dollar kannst du nämlich ein 50 mal 50 Meter großes Feld kaufen und dich selbst mit einer Schaufel bewaffnet auf Opal-Suche begeben. Weitere australische Ortschaften, in denen du auf den wertvollen Edelstein stoßen könntest, sind Andamooka, Lightning Ridge, Mintabie, White Cliffs und Queensland. Also, los gehts nach Australien!

Opale ohne Farbwechsel finden sich vorwiegend in Indonesien, Neuseeland, Äthiopien, Brasilien, Peru, Kasachstan und Europa. In Deutschland gibt es bei Eibenstock in Sachsen und in der Steiermark einige Vorkommen. Und auch auf dem Mars sollst du große Opal-Flächen antreffen.

Der bislang imposanteste Fund? 17.000 Karat und ein Preis von 2,5 Millionen Australischer Dollar zeichnen den weltweit größten Opal aus. 1956 während der Olympischen Sommerspiele in Australien gefunden, erhielt der Stein entsprechend seines Fundortes den Namen “Olympic Australis Opal”.

Wie entsteht ein Opal?

Der Opal ist ein Mineral aus der Klasse der Oxide und Hydroxide. Als einer der wenigen Edelsteine gehört er zu den amorphen Mineralien, was bedeutet, dass er keine Kristallstruktur hat. Stattdessen bilden winzige Siliziumdioxid-Schichten ein mit Wasser durchsetztes Netz.

Das typische Farbspiel – auch bekannt als “Opalisieren” – entsteht , weil die Zwischenräume das Licht brechen. Je nach Betrachtungswinkel verändern sich die für Opale charakteristischen Farbblitze und sorgen für mystische Momente.

Grüner Opal Mineral

Charakteristika: Was macht den Opal so besonders?

Opale präsentieren sich äußerst vielfältig – von farblos-grau bis hin zu rot und gelb gibt es verschiedenste Varianten. Besonders häufig zeigt sich auch ein blau-grünes, glänzendes Farbspiel, das jeden Betrachter fasziniert.

Mit einer Härte von 5,5 bis 6,5 und liegt der Edelstein im Mittelfeld der Tabelle nach Mohs: Da sein Wassergehalt jedoch schwankt, ist die Härte nicht gleichbleibend.
Die Transparenz gilt als undurchsichtig, manchmal durchscheinend.

Verwechslungsgefahr besteht beispielsweise bei gelb-braunen Honig-Opalen, die dem Bernstein sehr ähnlich sehen. Gebänderte Opale entsprechen in ihrer Optik häufig einem Jaspis. Sei daher immer aufmerksam beim Kauf!

Opale mit Farbspiel

Welche Varietäten gibt es?

Opale lassen sich nach dem Muttergestein, auf dem sie sich bilden sowie nach ihrer Transparenz und Körperfarbe unterscheiden.

Boulder Opal

Was den Opal zu einem beliebten Schmuckstein macht

Opal-Schmuck bietet mit seinen verschieden Farben einen unwahrscheinlichen Facettenreichtum – mit dieser geheimnisvollen Schönheit zieht er jede Schmuckliebhaberin in seinen Bann!

Nicht immer haben Opale eine Qualität, die für Schmuck genügt. Doch als Cabochon geschliffen, entfalten sie ihr Farbspiel am besten. Feueropale hingegen kommen in einem Facettenschliff gut zu Geltung, denn so wirkt die schillernde Farbe am besten.

Besonders begehrt sind Opal-Ringe, -Ketten und -Anhänger sowie -Ohrringe. Im Zusammenspiel mit einer goldenen Fassung strahlt der Edelstein wunderschön. Wie wäre es daher mit einem ausgefallenen Opal-Verlobungsring in Gelbgold?

Opal-Ring

Wirkung und Bedeutung des schillernden Juwels

Der Opal zählt zu den wichtigsten Heilsteinen, da er sich positiv auf Herz, Darm und Magen auswirken soll. Genauso werden ihm in der Esoterik Heilwirkungen zugeschrieben bei:

Welchen Einfluss hat das Juwel auf Seele und Geist?

Als Stein der Lebensfreude, Kreativität und Gelassenheit wirkt der Opal vor allem als Muntermacher und emotionshebend. Auch gegen Depressionen soll er helfen, Blockaden lösen und den Energiefluss positiv beeinflussen. Dem Juwel wird zudem nachgesagt, dass es bei Antriebslosigkeit und Trägheit unterstützend wirkt sowie seinem Besitzer Gutes tut.

Für alle, die im Sternzeichen Fische oder Krebs geboren sind, gilt der Opal als wichtiger Hauptstein: Dem Fisch soll er Freude am Leben schenken und bei Kummer helfen, dem Krebs hingegen Harmonie bescheren. Weiterhin wird der Opal als Nebenstein für die Sternzeichen Wassermann, Jungfrau und Schütze und als Geburtsstein für den Monat Oktober gehandelt.

Opal Juwel

Wie pflege ich einen Opal?

Der Edelstein gilt als besonders empfindlich, weshalb es sich empfiehlt, unsere Pflegetipps zu beachten:

Was kostet ein Opal?

Der Preis eines Opals hängt vor allem von seine Farbe ab und davon, wie selten diese auftritt. Als äußerst exklusiv gelten rote Exemplare, da sie weltweit eine Rarität darstellen. Zudem von Bedeutung sind Maserung und Schliff, Dicke der Opalschicht sowie Gewicht und Verarbeitung des Steins. Australische Rohopale reihen sich häufig in einem fünfstelligen Dollarbereich ein.

Auf unserem Online-Marktplatz FineJewels24 findest du aufregende Kreationen bestückt mit dem wertvollen Edelstein. Tauche ein in die Welt des bunten Juwels und lass dich von unserem Opal-Schmuck verzaubern!

Opal-Schmuck

Informiere dich in unserem Lexikon auch über weitere bekannte Edelsteine wie den Smaragd oder den Rubin!

 

FineJewels24 verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ok