Herrenschmuck

  • Preis
  • Sortierung Relevanz

Filter



Männerschmuck

Hochwertiger Herrenschmuck steht für Handwerkskunst, Qualität und markanten persönlichen Stil. Von personalisierten Stücken mit Symbolcharakter bis zu rein modischen Designs: Besonderer Schmuck ist das perfekte Accessoire für den modernen Mann.

Schmuck für Männer

Exklusiver Schmuck übte schon immer eine besondere Faszination aus – und zwar nicht nur auf die Damenwelt. Männerschmuck gab es bereits in der Antike. Damals trugen Männer Gold, Silber und kostbare Edelsteine am Körper, um damit ihren Glauben, Wohlstand oder sozialen Status zum Ausdruck zu bringen. Auch heute hat Schmuck für Herren oft eine symbolische Bedeutung, vom Ehering über den Ewigkeitsring bis hin zu Armreifen und Anhängern mit persönlicher Gravur. Ob als Symbol oder als modisches Accessoire, edler Herrenschmuck ist ein Zeichen für Raffinesse und Eleganz.

Herrenschmuck gibt es in vielen Varianten. Von reduziert bis raffiniert und aufwendig ist alles denkbar. Je nach Stilrichtung und Material kann exklusiver Schmuck für Männer als unwiderstehliches Herzstück für ein Outfit oder als schlichtes Accessoire dienen. Broschen, Anhänger oder Armbänder eignen sich dabei hervorragend, um dem modischen Auftritt eine individuelle Note zu verleihen.

Luxuriöser Herrenschmuck aus kostbaren Edelmetallen

Hochwertiger Schmuck für Herren zeichnet sich durch exquisites Design, große Handwerkskunst und edle Materialien aus. Designer-Schmuck mag zeitgenössischen oder klassischen Trends folgen – entscheidend für Optik und Haptik eines Stücks sind aber vor allem die verwendeten Materialien. Jedes Edelmetall verfügt über einzigartige Merkmale, die zeitlosen Herrenschmuck ausmachen.

Hochglänzend und einzigartig in seiner Erscheinung, ist Gold ein beliebtes Material für besonderen Schmuck für Männer. Gold wird weder schnell stumpf, noch kann es rosten. Allerdings ist es vergleichsweise weich. Um es belastbarer zu machen, ist die Verwendung von Goldlegierungen üblich. Der Reinheitsgrad wird in Karat angegeben. Je mehr Karat ein Stück hat, desto höher ist der Goldanteil. Goldschmuck für Männer ist ein Klassiker, elegant und besonders edel.

Männlich und elegant zugleich stellt Silber eine beliebte Alternative zu Gold dar. Silber ist wie Gold ein weiches Metall und nimmt daher in seiner reinen Form leicht Schaden. Silberschmuck besteht deswegen häufig aus einer Silber-Kupfer-Legierung. Feinsilber weist zwar den höchsten Reinheitsgrad auf, meist besteht Schmuck aber aus Sterling-Silber. Diese Legierung ist widerstandsfähiger und deshalb besser für den täglichen Gebrauch geeignet. Silberschmuck für Männer eignet sich hervorragend als Accessoire für besondere Anlässe, passt aber auch zu legeren Alltagsoutfits.

Das seltenste, widerstandsfähigste und begehrteste aller Edelmetalle für exklusiven Herrenschmuck ist Platin. Das einzigartige Material besticht mit seiner silbrig-weißen Farbe. Besteht ein Schmuckstück zu weniger als 95 % aus reinem Platin, muss das Material vom Hersteller als Platinlegierung ausgewiesen werden. Aufgrund seiner Seltenheit und Festigkeit eignet sich Platin hervorragend für Verlobungs- und Eheringe. Ebenso beliebt ist es als Material für exklusive Manschettenknöpfe, Armreife und Ketten.

Einflussreiche Designer und Hersteller

Eleganz sind die wiederkehrenden Motive, die jeder Designer unterschiedlich interpretiert. Ob schlicht oder extravagant, jedes Stück hochwertigen Herrenschmucks ist einzigartig.

Barakà
Die aus Italien stammende Designschmiede sticht durch ihre Verwendung von ungewöhnlichen Materialien wie Keramik oder Aluminium heraus, die oft mit Gold und Diamanten kombiniert werden. Männerschmuck von Barakà ist inspiriert von Architektur und strahlt Luxus aus; damit werden die Stücke von Barakà unverwechselbar markant.

Cartier
Die bevorzugte Marke zahlreicher Berühmtheiten und Adliger: Cartier ist einer der wohl größten Namen in Bezug auf exklusiven Schmuck. Als Pionier des Schmuckhandwerks ist Cartier bekannt für revolutionäre Innovationen wie die Verarbeitung von Platin zu Schmuckstücken. Platin, Gold und Diamanten bilden die Basis vieler Cartier-Stücke – exklusiver Herrenschmuck, der seinesgleichen sucht.

Deakin & Francis
Als ältester englischer Juwelierbetrieb in Familienbesitz ist Deakin & Francis eine altehrwürdige Adresse für Herrenschmuck. Besonders bekannt für Manschettenknöpfe, ist die Schmiede spezialisiert auf innovative Designs für den wohlgekleideten Gentleman. Markenzeichen von Deakin & Francis sind Kombinationen aus Gold und Silber, gepaart mit Edelsteinen und glasiger Emaillierung.

Montblanc
Seit dem Einstieg ins Geschäft mit exklusivem Herrenschmuck im Jahr 1996 steht Montblanc für einfache, maskuline Stücke. Ob Manschettenknöpfe oder Armbänder, klassisch oder zeitgenössisch, Montblanc brilliert im Bereich der schlichten Eleganz.

Tiffany & Co.
Tiffany & Co. ist ein US-amerikanischer Juwelier mit Kultstatus und einer Firmengeschichte, die bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurückreicht. Männerschmuck von Tiffany & Co. ist ebenso elegant wie der Damenschmuck des Juweliers – versehen mit einer charakteristisch männlichen Note. Stücke von Tiffany & Co. bestehen meist aus Sterling-Silber, Platin oder 18-karätigem Gold.

Herrenschmuck: Gold und Silber dominieren

Ein edles Armband oder eine stilvolle Kette sind nicht nur etwas für die Dame. Auch immer mehr modebewusste Herren nutzen die Accessoires, um ihr Outfit aufzuwerten. Wo bei Damenschmuck große Diamanten dominieren, sind es bei den Herren vor allem Gold und Silber. Schlicht, aber doch auffällig genug, um für einen bewussten Akzent zu sorgen. Etwas ausgefallener als Armband und Kette sind Herrenringe. Zwar dürfte die nicht jedermanns Sache sein, gerade zum Anzug passen sie aber hervorragend. Sie verleihen ihrem Träger eine gewisse Autorität und erinnern an frühere Siegelringe, ohne dabei zu pompös zu wirken.

Leder bei Herren im Trend

Obwohl Gold und Silber bei den Herren dominieren, erfreut sich ein weiteres Material großer Beliebtheit: Leder. Anders als Damen, die fast ausschließlich Armbänder aus Edelmetall tragen, setzen Männer auf das robustere und maskulinere Material. Durch eine entsprechend fachmännische Bearbeitung und hohe Qualitätskriterien beim Leder, sind solche Schmuckstücke ebenfalls äußerst robust. Lediglich im Sommer bei hohen Temperaturen können Lederarmbänder als störend empfunden werden. Getragen wird der Lederschmuck nicht zur Abendgarderobe oder im Business-Alltag, sondern vor allem in der Freizeit:
  • Im Sommer passt er gut zum kurzen T-Shirt oder Polohemd.
  • Auch bei längeren Hemden fällt das Armband auf. Dank der dunklen Farbtöne kann es sich ideal von blauen oder weißen Oberteilen abheben.
  • Je nach Geschmack kann das Armband am selben Arm getragen werden, an der sich auch die Uhr befindet. So ist ein Zusammenspiel verschiedener Farbtöne möglich, was etwas auffälliger ist.

Herrenschmuck von Ringen über Manschettenknöpfe bis hin zu Ketten

Herren haben beim Thema Schmuck einen kleinen Nachteil: Die Auswahl ist geringer als beim Damenschmuck. Doch auch der modebewusste Mann hat einige Möglichkeiten, Gold- und Silberschmuck zu tragen:
  • Herrenringe
  • Herrenarmbänder
  • Herrenhalsketten
  • Manschettenknöpfe
Lediglich auf Ohrringe dürften die meisten Herren verzichten. In den einzelnen Kategorien gibt es große Unterschiede in Bezug auf das Design und den Stil. Einige hochwertige Schmuckstücke wirken bewusst dezent und klassisch, andere äußerst ausgefallen und wieder andere versuchen genau die goldene Mitte zu treffen.
Auffällig ist beim Mann aber meist auch der dezenteste Schmuck. Denn neben dem Ehering tragen die Herren in der Regel weder Ketten noch Armbänder oder andere Ringe. Gerade im Business-Alltag oder bei wichtigen Abendveranstaltungen sollte daher sehr bewusst und sparsam mit den Accessoires umgegangen werden. Ansonsten könnte der Schmuck für eine gewisse Skepsis und Verwirrung beim Gegenüber sorgen. In Maßen und beim richtigen Event machen Männer aber mit ein wenig Schmuck alles richtig.

Bekannte Designer für Herrenschmuck

Schon immer interessieren sich bekannte Schmuck-Designer nicht nur für die Damenwelt. Auch im Herrenbereich gibt es viele Marken, die teilweise schon seit Jahrhunderten hochwertigen Schmuck herstellen:
  • Gucci: Eigentlich für Mode bekannt, stellt Gucci auch Schmuck her. Die Marke steht allgemein für Luxus und besonders hochwertige Produkte mit einem Hauch Extravaganz.
  • Rolex: Etwas klassischer geht es beim Uhrenhersteller Rolex zu. Zwar produziert das Unternehmen keine Ketten oder Armbänder, die Manschettenknöpfe passen aber ideal zu jedem Anzug. Oft mit dem bekannten Markenlogo versehen, dienen sie als Ergänzung zur Uhr.
  • Baraka: Baraka ist insofern eine ungewöhnliche Designschmiede, als dass vor allem Keramik und Aluminium für den Schmuck verwendet werden. Das kombinieren die Designer dann aber mit hochwertigen Diamanten und Gold, wobei sie sich gerne von der italienischen Architektur inspirieren lassen. Das Ergebnis ist ein unverwechselbarer, markanter Look, der Luxus versprüht.
  • Deakin & Francis: Der älteste englische Juwelierbetrieb überhaupt ist eine renommierte Adresse für Herrenschmuck. Besonders beliebt sind die Manschettenknöpfe, die das Markenzeichen von Deakin & Francis sind. Trotz der Unternehmensgründung vor über 200 Jahren gilt die Schmiede auch heute noch als innovativ und modern.
  • Armani: Neben Gucci dürfte Armani die bekannteste Modemarke überhaupt sein. Genau wie der Konkurrent, produziert Armani Schmuck für Herren, die sich gerne modebewusst kleiden. Im typisch italienischen Stil gehalten wirken die Ketten, Armbänder und Co. bewusst maskulin und dominant.

Edle Manschettenknöpfe als beliebter Herrenschmuck

Manschettenknöpfe erfreuen sich im Bereich des Herrenschmucks besonders hoher Beliebtheit. Sie sind deutlich dezenter als Ketten oder Armbänder, fallen aber trotzdem auf. Zudem sind die meisten Anzüge in Blau, Schwarz oder Grau gehalten – das ist vielen Männern zu langweilig. Durch goldene oder silberne Manschettenknöpfe wird das Outfit spürbar aufgewertet. Neben solch schlichten Varianten gibt es ausgefallenere Manschettenknöpfe, die beispielsweise das Logo des Herstellers tragen. Auch Farbkombinationen etwa aus Gold, Silber und Kupfer sind beliebt. Wenn Edelsteine verwendet werden, dann sind diese meistens in dunkleren Farben gehalten. Ein kräftiger, blauer Saphir passt ideal zum anthrazitfarbenen Jackett, der besonders seltene grüne Diamant hebt sich gut vom schwarzen Anzug ab.

Ein dezentes Armband wertet das Outfit auf

Neben Manschettenknöpfen setzen Herren vor allem auf Armbänder. Egal ob Leder, Gold oder Silber – die Schmuckstücke wirken weniger feminin als beispielsweise Ketten oder Ringe. Sie sind zudem nicht ganz so auffällig und lassen sich im Notfall schnell unter dem Hemdärmel verstecken. Gerade wenn Männer sonst kaum Herrenschmuck tragen, empfehlen sich Armbänder als erster Einstieg.
Die Kombinationsmöglichkeiten sind dabei so groß wie die Sortimente der Hersteller. Silberne Armbänder passen gut zu blauen Anzügen, Gold kann auch zum Hemd getragen werden und Leder ist gut für die Freizeit geeignet. Überraschend groß ist die Innovationsfreudigkeit der bekannten Designer. Immer wieder überraschen sie mit neuen, ausgefallenen Designs, die insbesondere modebewusste Männer ansprechen. Wer gerne experimentiert, findet ebenfalls ausgefallenere und exotischere Armbänder, die das eigene Handgelenk von der grauen Masse abheben.

FineJewels verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ok