Manschettenknöpfe

  • Preis
  • Sortierung Relevanz

Filter


Unterschiedliche Formen und Stilrichtungen

Manschettenknöpfe sind so vielfältig, wie die scheinbar schlichten Anzüge, mit denen sie kombiniert werden. Klassischerweise sind die Accessoires rund und in schlichten Farben gehalten, sie bestehen dann meist aus Gold oder Silber. Doch das muss nicht sein, denn die Knöpfe gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen:

  • Eckige und große Manschettenknöpfe, die sich von den runden Knöpfen des Sakkos an sich abheben.
  • Viele der Accessoires sind mit Diamanten in verschiedenen Farben besetzt, um noch deutlicher aufzufallen.
  • Komplett frei gestaltete Formen wirken interessant und modisch.
  • Auf einigen der Knöpfe sind Muster, Logos oder gar Tiere eingearbeitet.

Je nach persönlichem Geschmack des modebewussten Herrn findet sich immer der richtige Manschettenknopf. Selbstverständlich spielt dabei auch der Anlass, zu dem der Anzug getragen wird, eine wichtige Rolle. So darf es auf der Hochzeit deutlich klassischer zugehen als auf einem lockeren Sommerfest der Firma.

Hochwertige Manschettenknöpfe sind aus Gold

So unterschiedlich der Stil der hochwertigen Schmuckstücke sein kann, so einheitlich ist das verwendete Material. Hochwertige Knöpfe bestehen immer aus Gold, wobei sich hier drei unterschiedliche Möglichkeiten bieten:

  1. Weißgold: Damit das Gold einen weißlichen Schimmer erhält oder sogar komplett in Weiß erstrahlt, mischen die Goldschmiede Palladium oder Nickel bei. Dadurch wirkt das Grundmaterial an sich deutlich dezenter, was dem Designer wiederum die Möglichkeit bietet, mit Diamanten für klare, optische Highlights zu sorgen.
  2. Roségold: Hingegen schimmert Roségold etwas rötlich und ist schon für sich genommen ein Hingucker. Meist bedarf es keiner Kombination mit Diamanten mehr, um die Manschettenknöpfe in Szene zu setzen.
  3. Gelbgold: Ganz klassisch bestehen die Manschettenknöpfe aus Gelbgold, das sich kaum von reinem Gold unterscheiden lässt. Der Glanz wirkt sehr golden mit einem leichten Gelbstich, der aufgrund der Beimischung von Silber und Kupfer entsteht.

Auf die Qualität des Endprodukts hat das allerdings keinen Einfluss. Vielmehr kommt es bei allen Goldlegierungen auf die Karat-Zahl bzw. den Goldstandard an, der mindestens „585“ (14 Karat; 58,5 Prozent Gold) oder noch besser „750“ (18 Karat; 75 Prozent Gold) betragen sollte.

Bekannte Designer von Manschettenknöpfen

Hersteller von hochwertigen und luxuriösen Manschettenknöpfen gibt es viele. Meist sind es renommierte Uhrenmarken oder alteingesessene Goldschmieden, die sich dem Thema heute noch widmen.

  • Piaget: Das Unternehmen Piaget stammt aus der Schweiz und ist weltbekannt für seinen hochwertigen Schmuck und die Armbanduhren. Bei den Manschettenknöpfen setzt Piaget vor allem auf etwas ausgefalleneres Design, das aber trotzdem auch zur hochwertigen Abendgarderobe passt.
  • Patek Philipe: Schon im Jahr 1839 gegründet, kann Patek Philipe auf eine lange und traditionsreiche Geschichte zurückblicken. Genau wie Piaget auch, produziert das Familienunternehmen sowohl Uhren als auch Schmuck, konzentriert sich dabei aber fast ausschließlich auf Manschettenknöpfe.
  • Rolex: Mit dem bekannten Logo der Luxusmarke versehen, machen auch die Manschettenknöpfe eine gute Figur. Sie können ideal mit den Uhren des Herstellers kombiniert werden, können aber auch einzeln getragen werden.
  • Bulgari: Auch Bulgari ist weit mehr als 100 Jahre alt, stammt aber nicht aus der Schweiz oder Frankreich, sondern hat seinen Sitz in Florenz. Nach Cartier und Tiffany & Co. ist das Unternehmen sogar der drittgrößte Schmuckhersteller der Welt.

Die perfekten Manschettenknöpfe zur Hochzeit

Manschettenknöpfe werden nicht nur zum „herkömmlichen“ Anzug getragen, sie sind auch bei der Hochzeit ein beliebtes Accessoire. Oftmals lässt der Bräutigam die Knöpfe dann sogar individuell anfertigen und bewahrt sie anschließend in einer besonderen Schatulle auf. So erinnert das hochwertige Schmuckstück immer wieder an den schönsten Tag des Lebens.

Rein optisch gesehen sollten die Manschettenknöpfe für die Hochzeit natürlich zum Hochzeitsanzug an sich passen. Weil dieser meist in Schwarz gehalten ist, können die Knöpfe beispielsweise aus Weißgold sein. Auch reines Gold (Gelbgold) passt gut zum Anzug, lediglich Roségold könnte etwas zu auffällig sein. Wer es hingegen etwas ausgefallener mag, kann sich für Manschettenknöpfe mit Diamanten entscheiden. Ein grüner Emerald oder auch rote Steine heben sich gekonnt, aber nicht zu auffällig vom schwarzen Hochzeitsanzug ab.

Manschettenknöpfe mit Gravur und personalisiert

Wer ein ganz individuelles Schmuckstück sein Eigen nennen möchte, sollte die Manschettenknöpfe mit einer Gravur versehen. Weil auf den kleinen Accessoires allerdings nicht allzu viel Platz zur Verfügung steht, entscheiden sich die meisten Träger für die Initialen des eigenen Namens. Auch das Geburtsdatum der Kinder oder der Hochzeitstag können auf den Manschettenknöpfen eingraviert werden.

Nachträglich ist das allerdings nicht bei allen Schmuckstücken möglich, es kommt immer stark auf die Beschaffenheit der Produkte an. Ist beispielsweise ein größerer Edelstein verarbeitet, macht es das dem Goldschmied schwierig, die Gravur einzufügen. Wer hingegen schlichte Knöpfe kauft, kann unter Umständen Glück haben. In jedem Fall sollte bei einem solchen Wunsch vorher mit dem Serviceteam des Verkäufers Rücksprache gehalten werden.

Antike Manschettenknöpfe als besonderes Highlight

Manschettenknöpfe gibt es nicht erst seit einigen Jahren, sondern seitdem es Anzüge gibt. Die ältesten, noch erhältlichen Schmuckstücke sind durchaus 100 bis 200 Jahre alt. Damit sind sie zwar offiziell noch nicht „antik“, sie versprühen aber ein ganz eigenes Flair. Besonders beliebt bei den älteren Manschettenknöpfen ist der stilvolle Silberknopf des Art Déco. Aber auch kostbare Diamantentwürfe aus den 1940er und 1950er Jahren sind noch immer angesagt.

Wer „antike“ Manschettenknöpfe erwirbt, kann an seinem Anzug für ein echtes Highlight sorgen. Gerade weil die klassische Herrengarderobe neben Uhr und Siegelring kaum Möglichkeiten zur individuellen Ausgestaltung lässt, sind die teils sehr extravaganten, alten Knöpfe so gefragt. Da die Knöpfe aber vergleichsweise klein sind, wirken sie trotz aller Extravaganz keinesfalls zu überzogen.

FineJewels verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ok