Diamantringe

  • Preis
  • Sortierung Relevanz

Filter


Der Diamantring: das besondere Schmuckstück

Diamanten faszinieren uns schon seit Jahrhunderten. Es ist dieses magische Funkeln, das durch das Brechen der einfallenden Lichtstrahlen entsteht, das den Blick des Betrachters unweigerlich auf sich zieht. Zudem sind Diamantringe äußerst hochwertig und je nach Größe und Farbe des Diamanten auch kostspielig.

Doch Diamantringe wissen auch deshalb zu überzeugen, weil es sie in ganz unterschiedlichen Varianten gibt:

  • Als Silberring wirken die Diamantringe klassisch und stilsicher. Gerade jüngere Damen tragen bevorzugt die etwas jugendlicher wirkenden Schmuckstücke.
  • Doch auch Gold ist bei Diamantringen noch immer im Trend. Gepaart mit einem farbigen Diamanten kann das Schmuckstück ideal zur gehobenen Abendgarderobe getragen werden.
  • Sofern die Steine an sich farblos sind, können sie auch zum Business-Outfit oder in der Freizeit getragen werden. Auch dann setzen die meisten Damen auf Silber als Grundfarbe des Rings, damit dieser nicht zu auffällig wirkt.

Egal, zu welchem Anlass und Outfit der Ring letztlich getragen wird, er macht an jeder Damenhand eine gute Figur.

Bekannte Designer von Diamantringen

Schon seit Jahrhunderten produzieren bekannte Schmuckdesigner Diamantringe. Aufgrund der unterschiedlichen Farben und Größe der Edelsteine bietet sich beim Design durchaus ein großer Spielraum, der von den einzelnen Produzenten unterschiedlich interpretiert wird:

  • Pasquale Bruni: Äußerst auffällig und ausgefallen geht es meist bei Pasquale Bruni zu, wenn sich der Designer an Diamanten auslässt.
  • Tiffany: Zweifelsfrei ist das New Yorker Unternehmen Tiffany einer der bekanntesten Juweliere überhaupt. Schon seit über 150 Jahren verkauft der Konzern äußerst hochwertigen Schmuck und ist auch deshalb so beliebt, weil zahlreiche Filme und Lieder von den Geschäften handeln.
  • Piaget: Auch der Schweizer Hersteller von Uhren und Schmuck, Piaget, ist bekannt für seine hochwertigen Diamantringe. Oft zieren besonders seltene und farbige Steine die Goldringe der Luxusmarke.
  • Bulgari: In einer Auflistung der bekanntesten Schmuckdesigner für Diamantringe darf Bulgari natürlich nicht fehlen. Noch immer stammen die meisten, kreativen Ideen für die Schmuckstücke direkt aus der Zentrale in Rom.

Hinzukommen viele hochwertige Schmuckstücke von unbekannteren Goldschmieden, die die Ringe meist als Unikate produzieren.

Diamantring in unterschiedlichen Farben für besondere Anlässe

Grundsätzlich haben Diamanten keine Farbe und schimmern leicht weiß. Nur der Fachmann erkennt unter der Lupe, dass zwischen wen „Weißtönen“ durchaus noch Unterschiede bestehen. Deutlich auffälliger und auch für das bloße Auge sichtbar sind hingegen Verfärbungen, weshalb die Diamanten dann auch als „Fancy Diamonds“ bezeichnet werden. Sie wirken bunt, ausgefallen und sind aufgrund ihrer Seltenheit besonders begehrt. Grundsätzlich wird zwischen sieben solcher „Fancy-Farben unterschieden:

  • Kanariengelb
  • Braun
  • Blau
  • Grün
  • Rot
  • Pink / Rosa
  • Orange

Besonders beliebt sind dabei die Farben Rot, Grün und Kanariengelb. Sie sind sehr auffällig, gleichzeitig aber auch enorm selten. Experten geben beispielsweise an, dass ein pinker Diamant etwa 50-mal so viel Wert ist wie ein vergleichbarer farbloser Edelstein und die Exemplare nur bei einem von 100.000 Steinen auftreten.

Diamantring für die Verlobung

Anders als der Ehering darf der Verlobungsring durchaus prunkvoll, extravagant und funkelnd sein. Perfekt geeignet für den Antrag ist daher ein Diamantring, der der zukünftigen Verlobten garantiert ein Lächeln auf die Lippen zaubern wird. Dabei gilt es allerdings, den Geschmack der Dame möglichst genau zu treffen – wobei fast jede Dame Diamantringe lieben dürfte.

Als Tipp an die Herren: Hilfreich ist es, wenn die Verlobte ohnehin viel Schmuck trägt. Von den Accessoires können sich die Männer inspirieren und nach einem Verlobungsring suchen, der den vorhandenen Schmuckstücken ähnelt – sie aber natürlich allein durch den großen Edelstein übertrifft. Alternativ weiß meist auch die beste Freundin Rat, sie kennt den Geschmack der Verlobten sehr gut. Zudem sollte dem Mann die Ringgröße der Frau bekannt sein, damit der Ring dann beim romantischen Antrag auch wirklich an den Finger passt.

Karat-Zahl bei Diamanten

Die Karat-Zahl sorgt bei Diamantringen schnell für Verwirrung. Insbesondere ist das der Fall, wenn der Ring an sich aus Gold besteht. Doch zwischen den Angaben bei Gold und bei Diamanten gibt es einen großen Unterschied:

  • Gold: Hier misst die Karat-Zahl den Reinheitsgrad des Goldes. Verfügt ein Ring beispielsweise über 14 Karat, so besteht er zu 58,5 Prozent aus dem Edelmetall, der Rest sind andere Metalle wie beispielsweise Kupfer oder Silber.
  • Diamant: Bei Diamanten zeigt die Karat-Zahl hingegen an, wie groß bzw. schwer der eigentliche Stein ist. Ein Karat steht dabei für ein Gewicht von 0,2 Gramm.

Schon Diamanten mit einem Karat wissen durchaus zu überzeugen und strahlen einen gewissen Glamour-Faktor aus. Sehr üppige Diamanten, die meist in Grün oder Blau auf den Ringen platziert werden, haben sogar bis zu 10 Karat. Allerdings steigt mit der Karat-Zahl nicht nur das Funkeln in den Augen der Trägerin, sondern auch der Preis.

Diamantring aus Gold für die besonderen Momente

Diamantringe für Frauen gibt es in unterschiedlichsten Variationen. Noch immer als absolutes Highlight gilt dabei ein solcher Ring, dessen Basis Gold bildet. So wirkt der ohnehin hochwertige Schmuck noch etwas wertiger. Der Vorteil von Gold besteht aber auch darin, dass der Grundton des Edelmetalls vom Goldschmied relativ einfach verändert werden kann:

  • Weißgold: Durch den Zusatz von Silber und anderen Materialien bekommt der Ring einen klaren, weißen Schimmer.
  • Gelbgold: Sofern der Diamantring fast unbehandelt bleibt, sprechen Fachleute von einem gelbgoldenen Schmuckstück.
  • Rosegold: Eine leicht rötliche Färbung erhält der Ring, wenn ein besonders hoher Anteil an Kupfer beigemischt wird.

Auf die Wertigkeit des Rings an sich hat das übrigens keinen Einfluss. Auch Weiß- oder Roségold können durchaus 14 oder 18 Karat haben und damit eine äußerst hohe Haltbarkeit aufweisen.

Diamantring als Ehering

Zugegeben, bei einem Diamantring dürften nur die wenigsten an Eheringe denken. Zumal gerade die meisten Herren deutlich schlichteren Schmuck an der eigenen Hand bevorzugen. Doch Eheringe mit kleinen Diamanten können den schönsten Tag im Leben den nötigen Glanz verleihen. Unauffällig und dezent strahlen die Steine den Ringen eine gewisse Wertigkeit aus. Zudem dürften nur die wenigsten Ehepaare einen Ehering mit Diamanten ihr Eigen nennen, so dass die Schmuckstücke wirklich etwas Besonderes sind.

Diamantringe für Damen

Der in ihnen gefasste wertvolle Diamant macht den besonderen Zauber der Diamantringe aus. Die edlen Steine unterscheiden sich nach Reinheit, Farbe und Schliff, die Ringe sind aus Gold, Silber oder Platin.

Jedes Edelmetall passt hervorragend zu den strahlenden Diamanten: Finejewels24 bietet Diamantringe in großer Auswahl, so dass für jeden Geschmack der richtige Ring dabei ist. Bei den unendlichen Modellen und Möglichkeiten mag die Wahl manchmal schwerfallen, besonders dann, wenn der Ring als Geschenk gedacht ist. Schon ein einzelner Diamant veredelt jeden Ring und macht ihn besonders wertvoll - so wertvoll wie die Liebe zwischen zwei Menschen ist. Deswegen wird gerade zur Verlobung der Dame gerne ein mit Diamant besetzter Ring überreicht. Auch Eheringe können mit Diamanten geschmückt und veredelt sein: Dann trägt in der Regel die Dame den Diamantring. Der Herrenring ist zwar eher schlicht gehalten, kann jedoch ebenfalls mit Diamanten verziert sein. Über die Größe, Anzahl und Farbe der Diamanten entscheidet der jeweils persönliche Geschmack - und der Geldbeutel. Denn die edlen Steine haben durchaus ihren Preis. Wer etwas mehr investieren möchte, wählt einen einzelnen, dafür etwas größeren Diamanten. Bei diesen Edelsteinen sind Princess- und Brillantschliff beliebt. Je kleiner der Stein ist, desto preiswerter sind die Diamantringe.

Was macht Diamanten so wertvoll?

Ein Diamant ist der härteste Stoff, der natürlich auf unserer Erde vorkommt. Er hält ewig und kann immer wieder poliert werden, wenn er etwas an Glanz verloren haben sollte. Der Preis für den Diamanten hängt von seiner Qualität ab: Besonders hochwertige Edelsteine haben einen durchscheinenden Glanz und so gut wie keine Einschlüsse. Je reiner der Diamant ist, desto teurer wird er verkauft und kann bis zu mehreren tausend Euro kosten. Doch es gibt auch kleine Diamanten, die deutlich preiswerter sind. Doch der Preis für Diamantringe hängt nicht nur vom Diamant selbst, sondern auch vom Material des Ringes ab.

Was ist der Unterschied zwischen Diamantringen und Brillantringen?

Der 1910 erfundene Brillantschliff ist der beliebteste Schliff bei Diamanten, er lässt ihn glitzern und leuchten. Heutzutage gehört er zu den besten Schliffen, mit denen sich ein Diamant veredeln lässt. Seine zahlreichen Facetten reflektieren das Licht in seiner ganzen Fülle. Wird er als Solitär in einer Krallen- oder Krappenfassung eingelassen, erreicht das Licht sämtliche Seiten und lässt den Stein ganz besonders strahlen. Das Gewicht von Diamanten und Brillanten wird in Karat angegeben. Hat der Stein etwa drei Millimeter Durchmesser, bringt er 0,1 Karat auf die Waage. Der meistgetragene Brillant ist 0,5 Karat schwer und etwas größer als fünf Millimeter.

Wovon hängt der Preis für einen Diamanten ab?

Der Preis von Diamanten hängt von den sogenannten vier C ab, die Carat (Gewicht), Clarity (Reinheit), Colour (Farbe) und Cut (Schliff) bezeichnen:
Carat: Ursprünglich wurde ein getrockneter Samen des Johannisbrotbaumes als Maßeinheit für das Gewicht von Edelsteinen gewählt, im Mittelalter entsprachen vier Weizen- oder drei Gerstenkörner einem Karat. In metrische Einheiten umgerechnet entspricht ein Carat 0,2 Gramm. Mit einem Carat von 0,01 hat der Diamant einen Durchmesser von 1,3 Millimeter und ist die kleinste Gewichtung bei einem Diamantring.
Cut: Erst wenn der Stein geschliffen ist, beginnt er zu leuchten und zu funkeln. Für den Preis eines Diamanten ist der Schliff ebenfalls entscheidend.
Colour: Die Farbe der Diamanten wird auf einer Skala von D bis Z angegeben: Ist der Edelstein weiß und lupenrein, trägt er das D als Auszeichnung und wird auch River+ genannt. Je weiter die Buchstabenfolge fortschreitet, desto stärker ist der Diamant gefärbt, bis er schließlich als Diamant Z einen satten Gelbton aufweist. Allerdings sind für Laien die einzelnen Farbabstufungen nur schwer zu unterscheiden.
Clarity: Ist der Diamant ohne jeden sichtbaren Einschluss bekommt er als lupenreiner Diamant die Auszeichnung FL. Mit VVS, VS und SI gekennzeichnete Diamanten haben kleinere Einschlüsse, die jedoch nur unter einer Lupe sichtbar sind. Mit der Markierung I1, I2 oder I3 werden Diamanten gekennzeichnet, wenn sie Einschlüsse aufweisen, die mit bloßem Auge erkennbar sind.

Den Diamantring angemessen überreichen

Ist ein Diamantring als Symbol der ewigen Liebe ausgewählt und gekauft, muss er auch gebührend überreicht werden. Besondere Ideen und ein angemessenes Ambiente erinnern die Angebetete immer an diesen wunderbaren Moment, an dem ihr der Diamantring überreicht wurde. Ein romantischer Urlaub, eine Fahrt im Ballon oder ein Candle-Light-Dinner sind nur drei der unendlichen Möglichkeiten, diesen wertvollen Ring angemessen zu präsentieren. Auch wenn der Ring von finejewels24 in einer edlen Verpackung ankommt, lässt er sich in einer weiteren schicken Schachtel gut verpacken und im richtigen Moment an die Liebste übergeben.

Der Zauber edler Steine

Echte Diamanten verbreiten einen Zauber, dem sich kaum ein Mensch entziehen kann. Sie sind so selten und kostbar, dass sie mit Fug und Recht die wertvollsten Steine darstellen, die Menschen zu Schmuck verarbeiten können. Diamanten in Ringe gefasst macht diese wertvoll und einzigartig, so wertvoll und einzigartig wie der Mensch ist, dem ein Diamantring überreicht wird. Diamantringe eignen sich nicht nur als Geschenk zur Verlobung oder als Eheringe, sie können auch einen Jahrestag oder Geburtstag zu etwas Besonderem werden lassen.

FineJewels verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ok